Schutz vor Osteoporose

Abgelegt in  Ernährung

OsteoporoseDie Osteoporose (Knochenschwund) gehört zu einer der häufigsten Volkskrankheiten, die meist erst im fortgeschrittenen Alter auftritt. Bei der Osteoporose lässt die Stabilität der Knochen nach und es kommt zu einem Abbau der Knochenmasse. Hieraus resultieren die häufig auftretenden Knochenbrüche bei älteren Menschen. Der Knochenabbau ist nachweislich ganz eng mit dem Mineralstoff Calcium verbunden, der für die nötige Stabilität der Knochen sorgt.

Das Risiko an Osteoporose zu erkranken, kann durch eine ausgewogene Ernährung und einer Bewegungstherapie reduziert werden. Deshalb sollte immer für eine ausreichende Versorgung mit lebenswichtigen Vitaminen und Mineralstoffen, insbesondere Calcium, gesorgt werden. Täglich sollten etwa 1000 mg Calcium aufgenommen werden, wobei es generell besser ist, die Aufnahme in kleinen Portionen über den ganzen Tag zu verteilen.


Calcium ist besonders reichhaltig in Milch und Milchprodukten vorhanden. Gleichzeitig enthält Milch viel Vitamin D, das für die Aufnahme von Calcium nötig ist. Menschen, die durch eine Laktoseintoleranz keine Milch vertragen oder sie einfach mögen, haben allerdings genügend Ausweichmöglichkeiten Calcium zu sich zu nehmen, Laktase Tabletten sind eine davon.

Fisch mit hohem Fettgehalt, wie zum Beispiel Lachs oder Makrele, ist wegen des hohen Gehaltes an Vitamin D sehr zu empfehlen. Wer keinen Fisch mag, kann auf Sojaprodukte wie Sojamilch, Sojasprossen oder Tofu zurückgreifen.

Hohe Calciummengen finden sich auch in Gemüsesorten wie:

  • Brokkoli
  • Blumenkohl
  • Rosenkohl
  • Kresse
  • Chinakohl
  • Porree
  • und Grünkohl.

Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen und Linsen eignen sich ebenfalls als Calciumquelle.

Auf Leckereien wie Chips sollte man lieber verzichten und stattdessen lieber auf Nüsse zurückgreifen, die ebenfalls einen hohen Calciumanteil haben. Wegen des hohen Anteils an Fettsäuren sollte man es aber besser nicht übertreiben. Verzichten sollte man außerdem auf stark zuckerhaltige Nahrungsmittel, Fertigprodukte, phosphathaltige Getränke wie Cola, größere Alkoholmengen sowie Nikotin. Das, so finde ich zumindest, versteht sich aber ganz von selbst!

Um die Vitamin D-Produktion anzukurbeln, ist es ratsam, sich regelmäßig an der frischen Luft zu bewegen. Osteoporose kann auch durch eine ausgewogene Ernährung nicht vermieden werden, besonders dann nicht, wenn eine familiäre Belastung besteht. Dennoch spielt die Ernährung eine große Rolle bei der Vermeidung von Osteoporose.

Ein Mangel an Bewegung wirkt sich übrigens sehr ungünstig auf den Knochenabbau aus. Legt sich ein junger Mensch für drei Wochen ins Bett, würde dieser etwa 5% seiner Knochenmasse verlieren. Sport und ausreichende Bewegung sind deshalb grundlegend wichtig, um der Osteoporose entgegen zu wirken.

Kurz und gut: Ernähren Sie sich gesund, leben Sie bewusst und bewegen Sie sich! Essen und leben wie ein Mönch? Quatsch, einfach ganz normal leben und das sollte nun einmal gesund und bewusst sein.

Beste Grüße
Sandra Marcel
Gesund24h Redaktion

Einen Kommentar dazu schreiben: