Bewegung im WinterEs ist wissenschaftlich bewiesen, wer regelmäßig maßvoll Sport treibt, hat bessere Aussichten auf mehr Gesundheit. Yoga und Pilates, aber auch Schwimmen und Radfahren sind gute Sportarten für mehr Körperstabilität, Gleichgewicht und Koordination. Es hat sich längst gezeigt, dass es nicht das schweißtreibende Bodybuilding oder stundenlange Joggen sein muss, das sich effektiv auf das Wohlbefinden auswirkt. Schon einfachere und wesentlich schonendere Übungen für die Gelenke sind gut für die Gesundheit. Sie sind nicht so populär, aber wichtig für das alltägliche Leben. Sie lockern verspannte Muskeln und dienen auch der Entspannung.

Bestimmte Übungen dienen auch der Schulung des Gleichgewichtssinns.

Auch wirkt sich eine sportliche Betätigung positiv auf das Herz-Kreislauf-System und den Stoffwechsel aus. Das bestätigen auch die Fachmediziner, auch dass sich neue Nervenzellen bilden, sogar noch im fortgeschrittenen Alter. Das kann man ganz einfach machen: Schon mit geschlossenen Augen auf einem Bein zu stehen oder auf einem Seil zu balancieren, das auf dem Boden liegt oder auf unebenem Kopfsteinpflaster zu laufen sind gute Übungen, die die Koordinationsfähigkeit und eben auch den Gleichgewichtssinn schulen. Balanceübungen sind für Alt und Jung gut geeignet, man kommt meist ohne Geräte aus und kann zu jeder Tageszeit zu Hause oder auch in der Mittagspause üben.

Dazu gibt es auch eine britische Studie, die das belegt. Wissenschaftler des University College London beobachteten acht Jahre lang ingesamt 3.500 Menschen im Alter von durchschnittlich 64 Jahren. Dabei kamen sie zu dem Ergebnis, dass regelmäßiger Sport und Balanceübungen die Aussichten auf ein gesundes Alter um das Siebenfache steigern. Dabei gilt das nicht nur für Menschen, die bereits lange sportlich tätig sind. Immerhin noch um das Dreifache erhöht sich dieser Wert für die zehn Prozent der Studienteilnehmer, die erst in späten Jahren mit Sport anfingen.

Gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit hat man den Nebeneffekt, dass die Übungen auch das seelische Wohlbefinden stärken. So kann man gestärkt durch die kalte Jahreszeit kommen.

Hier einige Übungen

  • Aufrecht und gerade hinstellen, die Füße dabei hüftbreit auseinander. Das linke Bein zur Seite anheben und langsam den Winkel vergrößern bis auf 45 Grad. Das Bein zurückführen und stoppen, bevor der Fuß den Boden berührt. Mindestens fünfmal wiederholen. Dabei eine feste Standposition behalten und den Oberkörper ausbalancieren. Der Bauch wird dabei leicht angespannt. Dann auch die Übung mit dem rechten Bein ausführen.
  • Aufrecht auf eine gedachte Linie stellen, die Füße hintereinander. Die Arme waagerecht zur Seite ausstrecken und so das Gleichgewicht sichern. Abwechselnd zur Decke und zum Boden schauen, danach zur rechten und zur linken Hand – jeweils 10-mal. Dann für wenige Sekunden die Augen schließen und wieder öffnen. Man kann auch die ausgestreckten Arme nach oben und unten bewegen. Diese Übung wird übrigens auch „Tandemstand“ oder „Seiltänzerstand“ genannt.
  • Mit einem Fuß auf eine mit kaltem Wasser nur leicht gefüllte Wärmflasche oder ein gefaltetes Handtuch stellen. Je weicher der Untergrund, umso schwieriger wird es. Dann das Knie des anderen Beines anheben. Gerade ausschauen und die Balance halten. Man kann sich auch einen Stuhl zu Absicherung daneben stellen, an dem man sich zur Not abstützen kann.

Viele Spaß bei den Übungen!

Gesunde Grüße
Sandra Marcel
Gesund24h Redaktion

Wer rastet, der rostet – auch im Winter!

Einen Kommentar dazu schreiben: