Sport im HerbstWenn es kalt wird und ungemütlich wird, ist bei vielen Schönwettersportlern die Lust dahin. Sie packen ihre Trainingssachen wieder in den Schrank bis zum Frühjahr. Dabei ist Aktivität auch und gerade in der kalten Jahreszeit sehr wichtig. Wer sich regelmäßig ein- bis zweimal in der Woche sportlich betätigt, stärkt sein Immunsystem, verbessert den Stoffwechsel und auch sein allgemeines Wohlbefinden. Außerdem ist eine längere Bewegungspause gar nicht so leicht wieder aufzuholen.

Sport muss nicht unbedingt im Kalten sein

Dabei ist das sportliche Angebot für Indoor-Aktivitäten für Herbst und Winter groß. Das reicht vom Zumba im Fitnessclub über Power-Yoga bis zum Einsteigerkurs in der Kletterhalle. Man sollte sich etwas suchen, was auch Spaß macht, damit man dabei bleibt. Um das Verletzungsrisiko zu mindern, vor allem, wenn es ein ungewohnter Sport ist, ist langsames Angehen wichtig. Während und nach dem Training ist wichtig, viel zu trinken. Denn die durch Schwitzen verloren gegangene Flüssigkeit sowie die Mineralien müssen ersetzt werden. Meist kann man die eigene Trinkflasche von zu Hause mitnehmen. Am besten ist eine wieder befüllbare Glasflasche mit festem Verschluss. Es gibt sie beispielsweise in einem stabilen Thermobehälter in Bioläden oder Haushaltswarengeschäften zu erwerben.

Trainingspartner können die Motivation steigern

Wer in der kalten Jahreszeit mit dem Sport beginnt, sollte es nicht übertreiben. Nicht nur trainieren, sondern auch Regenerationsphasen einlegen, damit sich der Körper erholen kann. Zur besseren Motivation ist es sinnvoll, sich einen Trainingspartner zu suchen oder sich einer Sportgruppe anzuschließen. Denn gemeinsam mit Gleichgesinnten überwindet man den inneren Schweinehund besser und das Aktivsein macht auch mehr Spaß.

Muskeln brauchen länger um Warm zu werden

Wer trotzdem gerne draußen trainieren möchte, für den ist es wichtig sich richtig aufzuwärmen: Das Aufwärmen sollte von den üblichen 5-10 Minuten erweitert werden. Im Herbst und Winter sollte die Aufwärmphase zwischen 10-15 Minuten dauern, um Verspannungen und Überdehnungen der Muskeln zu vermeiden. Denn bei kaltem Wetter fällt es jedem schwerer, auf die richtige Körpertemperatur zu kommen. Deswegen sollte man sich die Zeit nehmen um den Körper auf die Kälte vorzubereiten.

Gesunde Grüße
Sandra Marcel
Gesund24h Redaktion

Sport in der kalten Jahreszeit

Einen Kommentar dazu schreiben: