rotklee isoflavoneHormone, der Heilige Gral für langes Leben mit jugendlich frischem Aussehen? Nach einem perfektem Anti-Aging-Präparat wird seit Menschengedenken geforscht. Immer wieder wird neue Hoffnung auf eine neu entdeckte Wunderwaffe gesetzt.

Die Wirkung von Hormonen auf die Faltenbildung wird schon seit Längerem überlegt, da bei Schwangeren und bei Frauen, die mit der Pille verhüten, eine Verbesserung des Hautbildes beobachtet wurde. Doch konnte sich der Gesetzgeber nicht vorstellen, Östrogene und Gestagene für den Kosmetikmarkt freizugeben. Sie stehen in der europäischen Kosmetikverordnung unter den verbotenen Stoffen der Kosmetikindustrie.

In der Pflanzenheilkunde auch Phytotherapie (Phyton, griechisch = Pflanze) arbeitet man mit Phytohormonen, wie zum Beispiel Isoflavonen und Lignane. Diese pflanzlichen Hormone sind als Nahrungsergänzungsmittel und in Kosmetika erlaubt. Sie haben eine wesentliche Wirkung auf den menschlichen Körper.

Die bekanntesten Pflanzen mit dem Phytoöstrogen Isoflavon sind Soja und Rotklee.

Beobachtungen an asiatischen Frauen zeigten, dass eine Wirksamkeit von Sojahormonen deutlich messbar ist. Denn asiatische Frauen essen täglich Sojaprodukte und haben weniger Beschwerden in den Wechseljahren bzw. haben weniger Altersbeschwerden als europäische Frauen.

Der natürliche Rotklee hat ebenfalls einen hohen Anteil an Phytoöstrogenen.

Vor allem Genistein und Daidzein. Beides sind Östrogen-Glucoseverbindungen, die bei oraler Gabe den Zucker erst im Magen-Darm-Trakt abspalten und somit auch dort erst die Phytohormone in die Blutbahn aufgenommen werden. Bei längerer Einnahme sollen diese Phytoöstrogene die Wechseljahrbeschwerden lindern und die Haut straffer wirken lassen. Denn Hormone sind für die Wassereinlagerung im Bindegewebe mitverantwortlich. Außerdem sollen sie gegen Altersflecke schützen und auch die Gemütsebene verbessern können.

Um aber wirklich eine Verbesserung und Verjüngung des Hautbildes zu erreichen, ist die richtige Kombination aller Nährstoffe, Hormone, hochwertigen Vitaminen und ebenso von Spurenelementen wichtig. Gegen Altersflecke und zur Straffung des Bindegewebes hilft ebenfalls Vitamin C oder das Spurenelement Kieselsäure.

In der Krebsforschung  konnte zudem die Wirksamkeit von Phytohormonen in grünen und weißen Tee nachweisen. Hier wurde festgestellt, dass Phytoöstrogene wie Antioxidantien auf die Bildung freier Radikaler einen positiven Einfluss haben. Da freie Radikale auch für die Faltenbildung verantwortlich sind, kann also davon ausgegangen werden, dass Phytohormone doch über einen Anti-Aging-Effekt verfügen.

Unsere Produktempfehlung

Rotklee Isoflavone Phytoöstrogene von PreThis®

Isoflavone – Anti-Aging aus der Natur
Markiert in:                

Einen Kommentar schreiben:

* = Pflichtfeld

Mit dem absenden des Kommentars erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.