Gesundes SpeiseölEinen besonderen Status haben in der Ernährung die Omega-3-Fettsäuren innerhalb der ungesättigten Fettsäuren. Sie bilden die essentiellen Fettsäuren, die lebensnotwendig sind, dabei aber vom Körper selbst nicht produziert werden können. Vor der Bezeichnung als Omega-3-Fettsäuren wurden diese generell als das Vitamin F bezeichnet. Die ungesättigten Fettsäuren sind besonders in Fisch zu finden und hier sind es gerade die fettreichen Fischsorten wie Makrelen oder Heringe sowie auch Lachs, die einen besonders hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren ausmachen.

Die Bedeutung der Omega-3-Fettsäuren in der Ernährung wurde unter anderem durch eine Forschung bei den Eskimos festgelegt, denn diese weisen praktisch keine Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf – auch nicht im höheren Alter. Allerdings konnten schlüssige Beweise für den Zusammenhang mit den Omega-3-Fettsäuren sowie den verminderten Herz-Kreislauf-Erkrankungen erst in den 1970er Jahren erbracht werden.

Inzwischen ist die Forschung natürlich noch einen Schritt weiter und so konnten weitere positive Auswirkungen einer Ernährung mit viel Omega-3-Fettsäuren sowie der Reduzierung anderer Erkrankungen festgestellt werden. So kann diese essentielle Fettsäure nach Forschungsergebnissen auch entzündliche Erkrankungen im Körper reduzieren. Sie sorgen nämlich für die verstärkte Bildung von entzündungshemmenden Stoffen, die der Körper selbst produzieren kann. Die Wirkung tritt allerdings verzögert ein, da der Körper zunächst erst das eigene Gewebe durch reichhaltige Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren mit diesen entzündungshemmenden Soffen anreichern muss. Bis hin zur chronischen Darmentzündung können Omega-3-Fettsäuren auf entzündliche Erkrankungen positive Einflüsse nehmen.

Auch auf das Wachstum des Körpers und die Ausbildung der Nerven können die essentiellen Fettsäuren positive Einflüsse nehmen. Damit ist die umfassende Versorgung auch für schwangere sehr wichtig, denn sowohl Abwehrkräfte als auch Sehvermögen und sogar die Intelligenz des heranwachsenden Kindes können durch eine ausreichende Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren begünstigt werden. Die Durchblutung wird verbessert und das Gehirn wird somit mit mehr Sauerstoff versorgt. Verglichen wurde hier mit Menschen, die an Alzheimer erkrankt waren. Diese hatten oftmals einen starken Mangel an Omega-3-Fettsäuren aufzuweisen. Somit gehen Forscher inzwischen davon aus, dass auch das Zentralnervensystem und dessen Funktion und die Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren starke Zusammenhänge aufweisen.

Wichtig für mitteleuropäische Verhältnisse ist aber immer noch die Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die sich durch eine ausreichende Versorgung mit den essentiellen Fettsäuren reduzieren lassen. Hier kann auch statt des täglichen Verzehrs von Fettfischen eine Versorgung durch Nahrungsergänzungsprodukte mit Fischöl erfolgen.

Tipp: Ein sehr gutes Omega 3 Nahrungsergänzungsmittel ist das Omega 3 Lachsöl von Aviell

Omega-3-Fettsäuren in der Ernährung
Markiert in:    

Einen Kommentar dazu schreiben: