Versandfrei ab 29,- € in Deutschland
5% Neukundenrabatt-Code: "neu"
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Hotline: 0049 (0)1805 335 888*

Gesundheit und Fitness im Urlaub

Gesundheit im Urlaub

Den Urlaub gesund genießen!

Der Urlaub stellt grundsätzlich die beste Möglichkeit dar, sich vom Alltagsstress zu erholen und wieder zu neuen Kräften zu kommen. Jedoch ist es natürlich bei jeder Reise ungemein wichtig, dass sich der Körper und auch die Psyche einer optimalen Gesundheit erfreuen, damit der Urlaub auch in vollen Zügen genossen werden kann. Wir von Gesund24h möchten Ihnen mit diesem Ratgeber einige wichtige Tipps mit auf die Reise geben, mit deren Hilfe Sie sich sehr einfach vor den häufig nicht ersichtlichen Gesundheitsgefährdungen in einem fremden Land schützen, Ihre Gesundheit während der Reise erhalten und Ihren Urlaub für die Erholung von Körper und Geist ohne Einschränkung nutzen zu können. Hierfür ist es unabdinglich, bereits bei der Urlaubsplanung die gesundheitlichen Aspekte des Urlaubs mit einzubeziehen und beispielsweise rechtzeitig mit der Zusammenstellung einer Reiseapotheke zu beginnen und je nach Urlaubsland auch die notwendigen Impfungen zu veranlassen.

Die Gesunderhaltung in die Urlaubsplanung mit einbeziehen

Im Idealfall erstellen Sie sich im Rahmen der Reiseplanung eine Checkliste, in welche Sie alle wichtigen Gesundheitskriterien bezüglich Ihrer geplanten Reise eintragen und nach und nach auch abarbeiten. Haben Sie an die Rezepte für die benötigten Medikamente gedacht? Auch im Urlaub sollten Sie natürlich die vom Arzt verordneten Medikamente einnehmen und müssen diese in einer ausreichenden Menge mit sich führen. Benötigen Sie aufgrund einer Lebensmittelunverträglichkeit eine spezielle Ernährung? Falls ja, sollten Sie auch die Mitnahme von entsprechenden Lebensmitteln mit einplanen. Welche Impfungen werden wirklich benötigt? Wie nun unschwer zu erkennen ist, nimmt die Gesundheit im Urlaub ein ungemein breit gefächertes Feld ein und sehr schnell kann hierbei etwas Wichtiges vergessen werden, wodurch die Gesundheit auf der Reise gefährdet oder beeinträchtigt und das Urlaubserlebnis getrübt wird.

Wanderurlaub

Welche Gesundheitsgefährdungen erwarten Sie in dem Reiseland?

Soll die Reise beispielsweise in ein afrikanisches, südamerikanisches oder asiatisches Land führen, so muss im Vorfeld unbedingt geklärt werden, welche Gesundheitsrisiken in dem jeweiligen Urlaubsland eventuell auf Sie zukommen können. Hierfür bietet sich ein Gespräch mit dem Arzt Ihres Vertrauens oder auch das Lesen eines kompetenten Reiseführers an, welcher diese Informationen bereithält. In vielen Ländern auf dem südamerikanischen, afrikanischen und auch asiatischen Kontinent finden sich ungemein viele Krankheitserreger, gegen welche das Immunsystem des Europäers nicht gewappnet ist, da er diese Keime bezüglich ihrer genetischen Struktur nicht kenn und somit erfordert eine Reise in derartige Länder nicht selten eine oder mehrere Impfungen und auch teilweise die Mitnahme von einem wirksamen Breitbandantibiotikum. Ferner ist es bei Reisen in bestimmte Länder, in welchen der Hygienestandard bezüglich der Zubereitung von Speisen und der sanitären Anlagen nicht dem in Deutschland entspricht, häufig ratsam, prophylaktisch etwas für die Stärkung des Immunsystems zu tun, damit die natürlichen Abwehkräfte auf einem hohen Niveau arbeiten und der Flut an neuen Krankheitserregern in dem Reiseland effektiv entgegen treten können. Hierfür bietet sich beispielsweise die rechtzeitige Einnahme von Colostrum an, da diese natürliche Erstmilch das Immunsystem des Menschen auf natürlichem Weg stärkt und unterstützt. Durch die rechtzeitige Stärkung des Immunsystems können viele ernsthafte Infektionskrankheiten sehr gut bereits im Vorfeld verhindert werden!

Welche Impfungen werden benötigt?

Wie bereits angesprochen, sind in manchen Ländern bestimmte Impfungen sinnvoll, wie beispielsweise gegen Hepatitis (Gelbsucht), Cholera und Diphterie. In vielen Ländern Afrikas ist auch der Typhuserreger nach wie vor weit verbreitet und einige Ärzte empfehlen für Reisen in diese Länder zudem eine Tollwut- und Tuberkolosimpfung. Sprechen Sie die benötigten Impfungen mit einem Arzt ab und lassen Sie sich rechtzeitig umfangreich informieren! Zudem sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass auch die hierzulande üblichen Impfungen, wie gegen Tetanus und Kinderlähmung eventuell aufgefrischt werden müssen, sofern dies nötig ist. Ob eine Impfung noch aktuell und wirksam ist, kann sehr einfach im persönlichen Impfbuch oder auch durch den Hausarzt ermittelt werden, weitere Informationen erhalten Sie auch bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklären, im speziellen auf der Seite impfen-info.de. In vielen tropischen Ländern ist nach wie vor die Infektionskrankheit Malaria weit verbreitet, deren Erreger durch Moskitostiche übertragen werden. Gegen Malaria existiert bis heute leider keine Impfung, jedoch wird das Risiko, sich mit dieser gefährlichen Infektionskrankheit anzustecken, von vielen Experten als sehr gering eingeschätzt, sofern nicht speziell gefährdete Gebiete bereist werden. Dennoch kann sich der Reisende prophylaktisch gegen diese Krankheit schützen, indem er ein Medikament gegen Malaria mit sich führt, welches im relativ unwahrscheinlichen Falle einer Infektion mit den Erregern umgehend eingenommen werden kann.

Mein Reiseapotheke

Die Medikamente für die Reiseapotheke

Auf jeder Reise sollte unbedingt eine persönliche Reiseapotheke mitgeführt werden, welche verschiedene Medikamente und auch Verbandszeug für die Wundversorgung beinhalten muss. In Bezug auf die Medikamente für die Reiseapotheke empfiehlt es sich natürlich ein gutes Durchfallmittel, ein Medikament gegen Übelkeit und Erbrechen, ein natürliches Kreislaufmittel und rezeptfreie Schmerztabletten mitzuführen. Eventuell kann die Reiseapotheke auch ein Mittel gegen Reisekrankheit enthalten und zudem empfiehlt es sich, auch an ein natürliches Beruhigungsmittel mit Baldrian, Johanniskraut oder Melisse zu denken. Bezüglich der rezeptpflichtigen Medikamente, welche der Reisende im Alltag aufgrund verschiedener Erkrankungen zu sich nehmen muss, sollte unbedingt noch einmal gesagt werden, dass die Rezepte für diese Präparate rechtzeitig vom behandelnden Arzt eingeholt werden müssen und zudem sollte der Reisende grundsätzlich eine Reserve der jeweiligen Medikamente einplanen, falls es bezüglich der Rückreise eventuell zu Verzögerungen kommt.

Antibiotika und Injektionsbesteck

In einem vorigen Abschnitt haben wir bereits das Thema Antibiotika angesprochen. In manchen Ländern sind Antibiotika nicht immer verfügbar und daher ist es bei einem Urlaub in diese Länder empfehlenswert, ein entsprechendes Präparat mitzuführen und dieses einzusetzen, sollte es im Urlaub zu einer Infektionskrankheit kommen. Auch hierfür kann der Hausarzt ein entsprechendes Rezept ausstellen. Bei Reisen in asiatische, südamerikanische und afrikanische Länder ist es zudem absolut anzuraten, zwei oder drei sterile Injektionsnadeln und Spritzen mitzuführen, um diese einem einheimischen Arzt bei einem Notfall für eine benötigte Injektion überreichen zu können. In einigen Ländern werden Injektionsnadeln nach wie vor und trotz der Ansteckungsgefahr mit HIV und Hepatitis leider mehrfach genutzt und nimmt der Reisende sein eigenes Injektionsbesteck mit in den Urlaub, so kann er das Risiko auf eine Ansteckung mit diesen gefährlichen Krankheiten sehr gut auf ein Minimum reduzieren. Das Injektionsbesteck für die Reise kann ohne Rezept in der Apotheke gekauft und sollte mit der Verpackung in der Reiseapotheke untergebracht werden, damit die Nadeln und die Spritze keimfrei bleiben.

Nahrungsergaenzungsmittel im Urlaub

Homöopathie und Nahrungsergänzungsmittel für den Urlaub

Auch verschiedene homöopathische Medikamente und Nahrungsergänzungen sollten in keiner Reiseapotheke fehlen. Beispielsweise nehmen viele Traveller auf ihren Reisen Bachblüten-Notfalltropfen mit, die für ein sehr breites Behandlungsfeld geeignet sind. Auch homöopathische Globuli aus Oukoubaka werden von vielen Reiserfahrenen empfohlen, da dieses Mittel sehr gut eingesetzt werden kann, wenn die Speisen in einem fremden Land nicht vertragen werden. Da homöopathische Medikamente grundsätzlich rezeptfrei sind, kann sich der Reisende seine homöopathische Reiseapotheke individuell und entsprechend seiner persönliche Konstitution zusammenstellen. Der selbe Umstand bezieht sich auch auf Nahrungsergänzungen. Sollte es im Urlaub beispielsweise zu Schmerzen an den Gelenken durch eine hohe Belastung des Bewegungssappenrats aufgrund verschiedener Aktivitäten kommen, so ist es von Vorteil, Gelenknährstoffe wie Glucosamin als Nahrungsergänzung gegen Gelenkprobleme wie zum Beispiel Knieschmerzen zur Hand zu haben. Auch gegen die plötzliche Erschöpfung im Urlaub ist zweifelsohne ein Kraut gewachsen und viele Experten empfehlen beispielsweise bei Erschöpfungszuständen durch lange Anreisen ein Nahrungsergänzungsmittel mit Maca einzunehmen. Derartige Produkte sorgen zusätzlich für eine optimale Nährstoffversorgung auf Reisen, da sich die Wurzel der südamerikanische Pflanze Maca grundsätzlich durch einen hohen Nährstoffgehalt auszeichnet. Abschließen gilt es zu dem Thema Nahrungsergänzungen und Homöopathie in Bezug auf den Urlaub noch zu sagen - führen Sie alle Präparate mit sich, die Sie auch zuhause einnehmen oder für Notfälle bereithalten!

Verbandszeug darf nicht fehlen

Im Urlaub kann es natürlich immer wieder vorkommen, dass sich der Reisende oder ein Mitglied der Familie oder Reisegruppe verletzt und daher sollte auf Reisen auch immer steriles Verbandszeug mitgeführt werden. Pflaster in verschiedenen Größen, ein bis zwei Mullbinden, eine Aderkompresse, ein Stützverband und natürlich ein wirksames Desinfektionsmittel dürfen im Reiseverbandskasten keinesfalls fehlen. Ferner empfiehlt es sich bei Reisen in bestimmte Länder auch an ein steriles, medizinisches Nährzeug zu denken, welches im Falle von größeren Verletzungen von einem einheimischen Arzt für die Wundschließung eingesetzt werden kann. Auch die Mitnahme von antiseptischen Einwegtüchern ist empfehlenswert, um sich in einem Notfall und vor der Wunderstversorgung die Hände desinfizieren zu können. Manche Reisende nehmen auch eine sogenannte Rettungsdecke mit in den Urlaub, welche aus einer speziellen Metallfolie besteht und die sehr klein zusammengefaltet werden kann. Eine derartige Rettungsdecke dient in einem Ernstfall dazu, den Verletzten, der eventuell an einem Schock leidet, vor einer Auskühlung des Körpers oder auch vor der intensiven Sonneneinstrahlung und somit vor der Überhitzung zu schützen. Reiseverbandskästen findet sich sehr häufig bereits fertig verpackt in der Apotheke, jedoch kann sich der Traveller sein Verbandszeug für den Urlaub natürlich auch ohne Probleme selbst zusammenstellen.

Lebensmittel im urlaub

Nahrungsmittel mitführen oder nicht?

Sollte der Reisende unter bestimmten Nahrungsmittelunverträglichkeiten, wie beispielsweise unter einer Laktoseintoleranz, besser bekannt als Milchunverträglichkeit, oder unter verschiedenen Allergien leiden, so ist es zumeist unabdingbar auch verschiedene Lebensmittel mitzuführen, sofern im Urlaub auch die Möglichkeit besteht, das Essen selbst zu kochen. Hierdurch kann der Traveller optimal ausschließen, dass er im Urlaub nicht versehendlich ein Nahrungsmittel konsumiert, welches bei ihm Unverträglichkeiten oder eine allergische Reaktion auslöst. Jeder Allergiker sollte zudem immer ein Antihistamin mit sich führen, welches im Falle einer trotz aller Vorkehrung auftretenden allergischen Reaktion verabreicht werden kann. Bezüglich der Mitnahme von Lebensmitteln muss sich der Reisende jedoch im Vorfeld genau erkundigen, welche Lebensmittel er in das Reiseland einführen darf und welche nicht. Diese Informationen lassen sich entweder bei der Zollbehörde oder auch im Internet auf verschiedenen Verbraucherportalen einholen. Des weiteren ist es bei Unverträglichkeiten und Allergien vorteilhaft, wenn sich der Reisende vor dem Urlaub genau über die in dem Reiseland häufig eingesetzt Lebensmittel erkundigt, um die Risiken im Vorfeld ausloten zu können.

Fitness und die Urlaubsplanung

Je nachdem welche Aktivitäten für den Urlaub geplant sind, sollte im Vorfeld auch die Kondition gesteigert werden. Hierbei ist es empfehlenswert, die eigene Leistungsgrenze erst einmal zu überprüfen und diese gegebenenfalls nach und nach zu erhöhen. Soll der Urlaub beispielsweise in Form eines Wanderurlaubs gestaltet werden, so ist es ratsam, rechtzeitig auch zuhause regelmäßig Wanderungen zu tätigen und auch die gleiche Menge Gepäck mitzuführen, wie dies im Urlaub notwendig ist. Nicht selten stürzen sich viele Reisende bezüglich der Fitness unvorbereitet im Urlaubsland in die verschiedensten Aktivitäten, nur um feststellen zu müssen, dass der Körper der plötzlichen Mehrbelastung nicht gewachsen ist. Dies kann das positive Urlaubserlebnis selbstverständlich erheblich trüben und der Erholung im Urlaub negativ entgegen wirken. Beginnen Sie daher rechtzeitig mit dem Fitnesstraining für den Urlaub und sorgen Sie für eine langsame Steigerung Ihrer Leistungsgrenze. Stellen Sie sich einen Trainingsplan zusammen, welcher genau jene sportlichen Aktivitäten beinhaltet, die Sie auch im Urlaub anstreben. Noch ein abschließender Tipp: Mittlerweile finden sich verschiedene Naturprodukte, welche das Wohlbefinden optimal unterstützen, ohne Ihren Körper hierbei unnötig zu belasten. Ein sehr schönes Beispiel hierfür stellt das Naturprodukt Ginkgo Biloba dar, mit dessen Hilfe Sie Ihre Vitalität während des Urlaubs aufrecht erhalten können.

Wir von Gesund24h hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Ratgeber wichtige Impulse bezüglich der Gesundheit und Fitness im Urlaub auf die Reise mitgeben und Ihnen die Urlaubsplanung in Hinblick auf die für Ihre Gesundheit wichtigen und relevanten Vorbereitungen erleichtern konnten. Urlaub soll der Erholung dienen und keine Gesundheitsbelastung darstellen! Wir wünschen Ihnen hiermit eine entspannte Reise in das Land Ihrer Wahl!

Zurück zum Gesundheitsratgeber.

Zuletzt angesehen