HundIn unserer heutigen Zeit steigt die Zahl an ausgesetzten oder ins Tierheim abgeschobenen Hunden drastisch an. Vor allem Hunderassen, welche zu den Kampfhunden zählen, überfordern ihre Halter teilweise sowohl finanziell als auch in Bezug auf ihr Wesen erheblich. Sobald ein Kampfhund den Wesenstest nicht besteht, können auf den Hundehalter je nach Bundesland hohe Hundesteuern zukommen, was zur Folge hat, dass der Halter sein Tier abschiebt und entweder an den nächstbesten Baum bindet oder ins Tierheim gibt.

Hunde sind Lebewesen mit Gefühlen!

Grundsätzlich wird in solch einem Fall von den Hundehaltern vergessen, dass die Tiere, wie auch wir Menschen, Gefühle haben und das Abschieben der Hunde für diese erhebliche emotionale Folgen haben kann. Aus diesem Grund sollten sich Menschen, die sich einen Hund wünschen, noch vor der Anschaffung eines Tiers Gedanken über die enorme Verantwortung machen, welche sie dem Tier gegenüber haben. Ferner müssen noch vor der Anschaffung eines Hundes genaue Überlegungen durchgeführt werden, ob die gewählte Hunderasse auch wirklich die Richtige ist und ob der Hundehalter den Ansprüchen des Hundes auch langfristig gerecht werden kann. Tatsache ist, dass jede Hunderasse ganz individuelle Ansprüche aufzeigt, die nicht immer zu den Lebensumständen eines Menschen passen. Daher müssen vor der Anschaffung eines Hundes die Anforderungen einer bestimmten Hunderasse genau unter die Lupe genommen und mit den eigenen Lebensumständen verglichen werden.

Im Tierheim nach einem Hund schauen

Wer einer verlassenen und gequälten Hundeseele etwas wirklich Gutes tun möchte, sollte sich einmal in einem lokal ansässigen Tierheim nach einem Hund umschauen, bevor er sich für einen Welpen von einem Züchter entscheidet. Die Hunde warten dort auf ein neues Zuhause und grundsätzlich besteht hierbei die Möglichkeit, den Hund erst einmal kennenzulernen und ein paar Mal mit ihm Gassi zu gehen. Auch sind die Mitarbeiter der Tierheime generell erfahren, was die Hundehaltung angeht und werden sehr gerne beratend tätig. Zudem werden die persönlichen Verhältnisse eines Interessierten von dem Personal eines Tierheims genau überprüft, um festzustellen, ob der Hund auch artgerecht gehalten wird und der frischgebackene Hundehalter mit der Hunderasse nicht überfordert wird. Hierdurch kann zumindest in einem gewissen Umfang sichergestellt werden, dass das Tier nicht erneut ins Tierheim abgeschoben oder gar ausgesetzt wird.

Die Zahl der ausgesetzten Hunde steigt drastisch an

Einen Kommentar schreiben:

* = Pflichtfeld

Mit dem absenden des Kommentars erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.