Versandfrei ab 29,- € in Deutschland
5% Neukundenrabatt-Code: "neu"
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Hotline: 0049 (0)1805 335 888*
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Y Z

Antibiotika

Als Antibiotika (Singular Antibiotikum) werden die verschiedensten Medikamente zusammengefasst, welche eine antibakterielle Wirkung ausweisen. Grundsätzlich wirken Antibiotika nur gegen Bakterien und nicht gegen Viren! Daher können Antibiotika nur ausschließlich bei von verschiedenen Bakterien verursachten Infektionskrankheiten hilfreich sein.

Der Ursprung ist das Penicillin

Der Ursprung der heutzutage zumeist auf chemischem Wege hergestellten Antibiotika stellt das Penicillin dar. Bei dem Penicillin handelt es sich um Giftstoffe, die von bestimmten Schimmelpilzen gebildet werden, um sich gegen die verschiedensten Bakterien schützen zu können. Das Penicillin wurde durch Zufall von Alexander Fleming im Rahmen verschiedener, chemischer und biologischer Versuche entdeckt und stellt tatsächlich einer bahnbrechendsten Erfolge im Bereich der mikrobiologischen Medizin dar.

Resistenz gegen Antibiotika

Leider weisen heutzutage immer mehr bakterielle Krankheitserreger eine Resistenzen gegen die antibiotischen Medikamente auf. Dieser Umstand resultiert zumeist aus häufig viel zu vorschnell verabreichten Antibiotika und auch aus dem Umstand, dass immer mehr Lebensmittel, vor allem Fleisch und Milchprodukte, kleinste Mengen an Antibiotika ausweisen, wodurch sich die verschiedenen Krankheitserreger langsam genetisch auf diese für sie schädlichen Substanzen einstellen können.

Folgen von Antibiotika

Die wohl gravierendste Folge von antibiotischen Mitteln, vor allem wenn diese über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, stellt die Schädigung der Darmflora dar. Im Darm des Menschen finden sich ungemein viele verschiedenen Mikroorganismen, die für die Verdauung des Nahrungsmittelbreis zuständig sind und den Menschen zudem vor verschiedenen, krankmachenden Keimen schützen. Durch die Antibiotika werden leider häufig auch diese wichtigen Mikroorganismen, wie das Lactobazillus, stark dezimiert, was zur Folge hat, dass die Darmflora aus dem Gleichgewicht gerät und krankmachende Mikroorganismen, wie Pilze, den Darm überwuchern können.