sportlicher MannWenn Sie es mit dem Sport etwas übertreiben, müssen Sie meist am nächsten Tag mit Muskelkater rechnen, besonders dann, wenn Sie über einen längeren Zeitraum nicht trainiert haben. Die verhärtete Muskulatur schmerzt dann bei verschiedenen Bewegungen und der Körper verlangt nach einer Erholungspause. Auch wenn es sich beim Muskelkater tatsächlich um Mikroverletzungen der Muskulatur handelt, ist eine spezifische Therapie nicht notwendig. Etwas dagegen tun können Sie jedoch und das ist gar nicht mal so kompliziert, wie Sie nun erfahren werden.

Der wichstigste Punkt vorab: Die Beschwerden sind sehr lästig und können hin und wieder auch einmal einige Tage anhalten. Die altbekannte Meinung bei einem Muskelkater einfach weiter zu trainieren, sollte auf jedenfall nicht beachtet werden, denn so ist es dem „verletzten“ Muskel kaum möglich zu regenerieren und vollständig zu heilen. In der Ruhe liegt die Kraft, bzw. in den nun ruhenden Muskeln.

Tipps gegen den Muskelkater

Ich persönlich bevorzuge ein entspannendes, heißes Vollbad mit Badezusätzen wie Rosmarin oder Fichtennadeln, das kann in der Tat wahre Wunder wirken. Die Wärme des Wassers in Kombination mit den Kräutern regt die Durchblutung der Muskulatur an und die Heilung der Muskelfasern wird angeschubst. Die entspannende Wirkung eines Vollbades ist zudem gut für die Seele.

Auch durchblutungsfördernde Maßnahmen wie Wechselduschen oder Kneipp-Wassertreten können bei Muskelkater angenehm sein, denn wie oben erwähnt heilen durch die verbesserte Durchblutung die Mikroverletzungen der Muskeln etwas besser.

Sicherlich schon einmal gehört: Die zusätzliche Einnahme von Magnesium hilft der Muskulatur bei der Regeneration, besonders dann, wenn zusätzlich zum Muskelkater auch noch Krämpfe auftreten (z.B. durch Ausdauersportarten wie Radfahren). Sie können auf ein hochwertiges Nahrungsergänzungsmittel mit Magnesium, oder aber auf ein gutes Mineralwasser mit hohem Mineralstoffanteil zurückgreifen. Wussten Sie das unbehandelte Haferflocken ebenfalls viel Magnesium enthalten? In der Kombination mit viel frischem Joghurt (Eiweiss für den Muskelaufbau), Rosinen (Antioxidantien gegen freie Radikale), einer Banane (Vitamine für das Immunsystem) und Nüssen (gesunde Fette geben Energie), haben Sie schnell eine gesunde Anti-Muskelkater und auch muskelaufbauende Zwischenmahlzeit gezaubert. Ach ja, trinken, trinken, trinken nicht vergessen!

Auch wenn der Muskelkater keine bleibenden Schäden hinterlässt, sollten Sie dem Körper einige Tage Ruhe gönnen und mit dem körperlichen Training aussetzen. Gegen leichte körperliche Anstrengungen wie beispielsweise ruhiges Schwimmen oder gymnastische Übungen ist jedoch nichts einzuwenden. Im Gegenteil, beide Sportarten fördern die Durchblutung und wirken sich somit ebenfalls positiv auf die Muskulatur aus.

Beachten Sie bitte: Ein Muskelkater ist immer ein Zeichen körperlicher Überanstrengung und kann vermieden werden, indem mit einem regelmäßigen Training mit langsamer Leistungssteigerung begonnen wird. Einfach, oder? Und sollte dann doch einmal ein kleiner Muskelkater hinzukommen, ist es ja auch nicht so schlimm. Nur sollte es wirklich die Ausnahme bleiben, auch weil man sich ja so prima an die Erholungsphasen gewöhnen kann.

Gesunde Grüße
Sandra Marcel
Gesund24h

Was kann man gegen Muskelkater tun?
Markiert in:

Einen Kommentar dazu schreiben: