Heilsame Bewegung: Warum Aktivität uns so gut tut

Abgelegt in  Sport

SportRückenschmerzen, Verdauungsprobleme, Depressive Verstimmungen, Herz-Kreislauf-Beschwerden und ähnliche Erkrankungen treten derzeit immer häufiger auf. Die Gründe dafür sind vor allem in unserer „modernen“ Lebensweise zu finden: Ernährung, Arbeitsverhalten und Freizeitgestaltung haben sich drastisch geändert. Besonders der Faktor Bewegung kommt dabei meistens viel zu kurz – und das hat einen merklichen Einfluss auf das menschliche Wohlbefinden. Hier sind ein paar gute Gründe, weshalb Aktivität für die Gesundheit so wichtig, nein unerlässlich, ist! Der Mensch muss sich bewegen!

Der Mensch ist nicht für Ruhe geschaffen

Die ersten Menschen waren keine Couch Potatoes: Sie durchstreifen ihre „Reviere“ waren ständig in Bewegung und führten lange Zeit ein Nomadendasein. Mit dem Bezug von festen Siedlungen hat sich unser Sozialverhalten geändert – Körperliche Veränderungen können aber bei der Betrachtung alter Skelettfunde kaum festgestellt werden. Das legt die Vermutung nahe, dass der menschliche Körper für ein erhöhtes Aktivitätspensum „gebaut“ wurde – ein Pensum, dass in der heutigen Zeit normalerweise nicht mehr erfüllt wird. Die Folge sind körperliche Beschwerden, die auf Bewegungsmangel zurückzuführen sind. Nachdem die Schulmedizin lange Zeit Beschwerden eher symptomatisch denn ursächlich behandelt hat, wird der Zusammenhang zwischen Aktivität und Gesundheit nun immer deutlicher. Als Folge wird Bewegung zunehmend gezielt als Weg zur Heilung eingesetzt.

Bewegung kurbelt die Verdauung an

Ein häufig anzutreffendes Problem sind Verdauungsstörungen. Egal ob Blähungen, Verstopfungen oder auch Durchfall und Sodbrennen – der Verdauungstrakt kennt viele Wege, seinen Unmut auszudrücken. Liegen keine Krankheiten oder schwere Unverträglichkeiten vor, gibt es aber in der Regel nur zwei Wege, die Verdauung wieder fit zu bekommen: Ballaststoffreiche Ernährung und Bewegung. Unlösliche Ballaststoffe füllen unter anderem den Darm und kurbeln so die Darmtätigkeit an, lösliche Ballaststoffe senken unter anderem den Cholesterinspiegel, indem sie Gallensäure binden. Bewegung wirkt stimulierend auf den Magen-Darm-Trakt und fördert so den Abtransport der Nährstoffe. Außerdem kann ein Teil der aufgenommenen Kalorien so direkt wieder verbrannt werden, was letztlich auch der schlanken Linie gut tut.

Dabei meint Bewegung allerdings nicht Sport: Dieser ist nicht geeignet, da dabei zum einen die Mahlzeit im Magen unangenehm herum geschaukelt wird, was Übelkeit und Bauchschmerzen erzeugen kann. Zum anderen wird durch sportliche Aktivität der aktive Teil des Nervensystems angeregt, der für Flucht und Kampf zuständig ist. Dadurch wird die Verdauungstätigkeit gehemmt, statt gefördert. Optimal ist ein gemütliches Spaziergehtempo, um den Magen-Darm-Trakt nach dem Essen anzukurbeln und so Verdauungsbeschwerden entgegenzuwirken.

Rücken- und Muskelbeschwerden durch Bewegung mindern

Rückenschmerzen gelten als Leiden der modernen Zivilisation: Rund Dreiviertel aller Menschen in Deutschland klagen über Rückenbeschwerden. Zum Glück hat ein Großteil dieser Schmerzen keine schwerwiegenden Ursachen, sondern ist vielmehr mangelnder Bewegung geschuldet. Denn langes Sitzen, eine schlechte Körperhaltung, aber auch falsche Belastungen verursachen akute oder auch chronische Rückenprobleme. Die Gefahr besteht dann darin, dass man um Schmerzen zu vermeiden eine Schonhaltung einnimmt, die die Schmerzen langfristig noch verschlimmert. Sinnvoller ist es in Bewegung zu bleiben – im Idealfall mit Unterstützung eines Physiotherapeuten, der falsche Bewegungsmuster aufdeckt und korrigiert, sowie Tipps für hilfreiche Bewegungsmuster gibt.

Nur brav zweimal die Woche seine Rückenübungen zu absolvieren ist allerdings nicht genug: Es muss ausreichend Muskulatur aufgebaut werden, um den Körper zu stützen. Im Grund ist hier jede Art von gleichmäßiger Bewegung hilfreich, denn so kann sich die Muskulatur konstant entwickeln. Besonders Sportarten wie Jogging, Nordic Walking, Schwimmen, aber auch Radfahren und Wandern sind gut geeignet, um den Rücken über einen längeren Zeitraum hinweg zu stärken.

Mit Bewegung die Stoffwechselrate erhöhen

Der Stoffwechsel, auch Metabolismus genannt, ist der Motor unseres Lebens: Ist er aktiv, kann auch der Mensch aktiv sein. Denn der Stoffwechsel reguliert die Energieversorgung sowie den Zellaufbau und die Zellregeneration im Körper. Damit der Metabolismus aber reibungslos arbeiten kann, muss die Blutzirkulation gut funktionieren, um Nährstoffe und Sauerstoff für den Zellstoffwechsel zu transportieren. So können die für den Metabolismus benötigten Stoffe in die Zellen gelangen. Schon eine Viertelstunde spazieren gehen täglich trägt dazu bei das Blut mit Sauerstoff anzureichern und den Stoffwechsel anzukurbeln. Damit ist körperliche Aktivität der wichtigste Faktor, wenn man seinen Stoffwechsel anregen möchte. Zusätzlich kann Puridal MY DIET eine förderliche Wirkung auf die Stoffwechselrate entfalten.

Übrigens: Eine erhöhte Stoffwechselrate sorgt nicht nur dafür, dass Sie sich fitter und leistungsfähiger fühlen, sie fördert auch Ihre Gesundheit nachhaltig und rückt den Traum von einer schlanken Linie in greifbare Nähe.

Durch Bewegung Stress abbauen

Jeder, der schon einmal Sport betrieben hat, kennt das gute Gefühl danach: Mag sein, dass man müde ist und die Beine schmerzen, aber zugleich fühlt man sich auch glücklich und ist zumeist zufrieden. Das liegt daran, dass körperliche Aktivität Stress abbaut und Glückshormone frei setzt. Diese Fakten sind bekannt – und umso interessanter, wenn man berücksichtigt, dass die Anzahl an Kranktagen, die auf Stress zurückzuführen sind, in den vergangenen Jahren stetig angestiegen ist.

Deshalb wird händeringend nach Konzepten zur Stressbewältigung gesucht: Ob Autogenes Training, Meditation, Alternative Beschäftigungskonzepte – Ideen gibt es viele. Dabei scheint es viel naheliegender, körperliche Bewegung als therapeutisches Element einzusetzen: Schließlich mindert die Aktivität nicht nur das Stressempfinden, sondern hat wie in den vorangegangenen Abschnitten erläutert zahlreiche positive Auswirkungen auf die Gesundheit.

Dabei ist ein Mehr an Bewegung für jedermann gut in den Alltag zu integrieren: Einfach mal die Treppe nehmen, statt den Aufzug, mit dem Rad fahren, statt mit dem Aufo oder auch einfach in der Mittagspause einen kleinen Spaziergang unternehmen. Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken!

Gesunde Grüße
Sandra Marcel
Gesund24h Redaktion

Einen Kommentar dazu schreiben: